Major-Sieger verrät die schlimmsten Golftipps aller Zeiten

Padraig Harrington ist ein Mann der klaren Worte. Der dreifache Major-Sieger hat kürzlich einige der schlimmsten Golf-Ratschläge geteilt, die ihm jemals gegeben wurden.

Der dreifacher Major-Sieger Padraig Harrington hat kürzlich einige der schlimmsten Golf-Ratschläge geteilt, die ihm jemals gegeben wurden. Diese vermeintlichen Tipps sind oft gut gemeint, können aber tatsächlich mehr Schaden anrichten als helfen.

Harrington jedenfalls spricht aus Erfahrung und nennt drei besonders schädliche Tipps.

«Die Füsse stillhalten»

Viele glauben, dass die Füsse während des Schwungs unbeweglich bleiben sollten. Doch auf hohem Niveau ist es üblich, die Füsse zu bewegen, um mehr Kraft zu erzeugen. Durch die Nutzung der Bodenreaktionskräfte”kann der Spieler mehr Power entwickeln – und den Ball weiter schlagen.

«Den Kopf nicht bewegen»

«Halten Sie den Kopf unten», ist ein häufiger Ratschlag, der kontraproduktiv sein kann. Denn: Ein zu langer Blick auf den Ball behindert den Schwung und kann die Ballkontrolle verschlechtern, so der Champ. Stattdessen sollte der Kopf natürlich mit dem Körper mitbewegt werden, um einen flüssigen Schwung zu ermöglichen.

«Langsam schwingen»

Ein langsamerer Schwung wird oft empfohlen, um die Trefferquote zu erhöhen. Doch dies geht auf Kosten der Schlagkraft, so Harrington. Es sei wichtiger, zunächst die Kraft des Schwungs zu entwickeln und danach an der Präzision zu arbeiten. Ein kraftvoller Schwung, richtig eingesetzt, kann das Spiel erheblich verbessern.

Gut gemeint, aber schlecht ausgeführt

Harrington betont, dass diese Ratschläge zwar meist gut gemeint sind, in der Praxis jedoch mehr schaden als nutzen. Die Herausforderung bestehe darin, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – und den eigenen Schwung zu optimieren, anstatt sich auf Tipps von aussen zu verlassen.

Social Share