«Don’t stop believin’» – McIlroy überzeugt auch als Sänger

Dass er mit dem Schläger umgehen kann, ist bekannt. Am Zurich Classic in New Orleans zeigte sich Rory McIlroy nun auch als überraschend guter Sänger.

Da haben sich zwei gefunden: Shane Lowry und Rory McIlroy beschlossen bei einem feuchtfröhlichen Mittagessen zur Feier des Ryder Cups 2023, sich für die Zurich Classic of New Orleans 2024 zusammenzutun.

Kein Wunder waren die beiden Freunde am Sonntagabend in der perfekten Stimmung, um ihren Playoff-Sieg über Chad Ramey und Martin Trainer gebührend zu feiern.

McIlroy gibt die Rock-Rampensau

McIlroy und Lowry hatten am ersten Playoff-Loch im TPC Louisiana in Avondale ein Par geschafft, um sich ihren 25., respektive dritten PGA-Tour-Sieg zu sichern.

Kurze Zeit später begann die Sieger-Party, als die beiden spontan auf die Bühne sprangen und mit der anwesenden Band den Klassiker «Don’t Stop Believin’» (im Original von Journey) sangen.

Als Beweis sorgt derzeit ein Video des Auftritts auf X (ehemals Twitter) für Aufsehen auf Social Media:

Ob man den Song mag oder nicht – unbestritten ist, die Nummer 2 der Welt bei ihrer Gesangseinlage gar keine so schlechte Figur macht.

Sympathischer Siegertyp: Rory McIlroy. Credit: Instagram / Rory McIlroy

Social Share